Ein „Amphitheater“ aus Hügeln und Weinbergen

Das Weingut Montalbera wird zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts auf dem Land zwischen den Gemeinden Grana, Castagnole Monferrato und Montemagno gegründet.

Montalbera umfasst 110 Hektar Weinberge zwischen dem Monferrato und den Langhe

Die Anfänge

In der Mitte der Achtziger Jahre beginnt die Familie Morando mit ihrer Strategie der – auch heute noch andauernden – Expansion durch den Erwerb von angrenzendem Land und dem Anlegen neuer Weinberge, in denen vornehmlich die Sorte Ruchè angebaut wird. Heute ist das Weingut von Weinbergen im eigenen Besitz umgeben. Sie sind zusammenhängend und kreisförmig auf den Hügeln angeordnet, mit unterschiedlicher Sonneneinstrahlung und mit verschiedenen Böden, die von ton- bis kalkhaltig reichen.

Zwischen dem Monferrato und den Langhe

Eine Besonderheit, die Montalbera im piemontesischen Panorama schon immer ausgezeichnet hat, ist die Lage zwischen den zwei großen Weinanbaugebieten des Piemont: Monferrato und Langhe.

Unsere Weinberge

Castagnole Monferrato

Piemont - Monferrato

Castagnole Monferrato

MONTALBERAS HAUPTGUT (I)
Produktionseinheit - Vergärung - Reifung - Incoming - Wine Shop

Die Rebstöcke bedecken sechs ganze Hügel, während in den Tälern dazwischen die typischen piemontesischen Haselnussbäume angebaut werden. Das Alter der Weinberge variiert zwischen 7 und 30 Jahren, die Reberziehung erfolgt nach dem Guyot-System, und jede mit dem Anbau verbundene Tätigkeit erfolgt per Hand.

Etwa 60 % des Ruchè DOCG der gesamten Bezeichnung ist in unserem Besitz. Die anderen angebauten Weinsorten sind: Barbera d'Asti, Grignolino d'Asti, Monferrato Nebbiolo und Viognier.

Castiglione Tinella

Piemont - Langa

Castiglione Tinella

MONTALBERAS URSPRUNG (I)
Geburtshaus des Cavaliere Enrico Riccardo Morando

10 Hektar zusammenhängendes Land, auf 408 m ü.d.M. mit den Rebenpflanzungen Moscato d’Asti und Barbera. Die Wurzeln der Familie Morando beginnen hier, an diesen Rebstöcken im Herzen der Langhe.

Weinanbau

Eine Familientradition

Die Wurzeln

Die Familie Morando stammt aus dem Gebiet „Langhe“ im Piemont und diese Herkunft führt zwangsläufig zu einer innigen Verbundenheit mit den Weinbergen und der Kunst der Weinherstellung. In Castiglione Tinella, dem Geburtsort des Stammvaters Enrico Riccardo Morando, befinden sich ca. 10 Hektar Weinberge, in denen Moscato d’Asti angebaut wird. Ausgehend von diesem Grundstock produziert Montalbera den Wein Moscato d’Asti DOCG San Carlo, dessen Name auf die antike Kapelle des San Carlo zurückzuführen ist, die nur wenige Meter vom Geburtshaus des Familienstammvaters entfernt steht.

Chiesetta di San Carlo a Castiglione Tinella

Tradition und Unternehmungsgeist.
Interpretation und Terroir.

Der Wein als „Frucht“

Seit Generationen vertritt und fördert die Familie Morando den piemontesischen Weinanbau und seit Jahren widmet sie sich mit Leidenschaft der Pflege der autochthonen Rebe Ruchè.

Dank dieses kontinuierlichen Engagements nimmt Montalbera heute zu Recht einen der Spitzenplätze im piemontesischen Weinanbau ein. Die Fundamente dieses Erfolgs sind Werte, die nicht nur solide, sondern auch wiedererkennbar sind, was sich auch in den im Weingut produzierten Weinen widerspiegelt. Tradition und Unternehmungsgeist. Interpretation und Terroir.

Dies sind die Grundlagen der Produktionsphilosophie von Montalbera. Ein Gedanke, der den Wein als „Frucht“ in den Mittelpunkt der gesamten Aktivität stellt und die Besonderheiten der Weinberge hervorhebt – durch Interpretation ihrer Eigenschaften und ihre Auslegung auf verschiedene Art und Weise, d.h. Ausbau der Weine in Stahl- und Holzfässern, Edelfäule oder Antrocknen der Trauben usw., sodass die mannigfaltige Persönlichkeit jedes Weinbergs bestens zum Vorschein kommt.

Treten Sie ein in die Welt von Montalbera

Sie erhalten Vorab-Informationen, Einblicke hinter die Kulissen und exklusive Einladungen zu Events und Weinproben!

Sie erhalten Vorab-Informationen, Einblicke hinter die Kulissen und exklusive Einladungen zu Events und Weinproben!